" Reiten ist nicht der öffentliche Erfolg oder die Selbstzufriedenheit nach einigen Beifällen,

 es heißt auch nicht, um jeden Preis einer Wettbewerbsjury zu gefallen,

es ist das Zwiegespräch mit dem Pferd, die Suche nach Vollkommenheit "

Nuno Oliveira

   Mit Pferden aufgewachsen, mein Vater war Reitlehrer, haben Pferde mich

immer fasziniert.  Mein Hauptinteresse galt allerdings erstmal dem Voltigieren,

auch im Turniersport. Da ich große Freude am unterrichten hatte , durfte

ich schon in meiner Jugendzeit  Erfahrungen mit dem Longieren von Anfängern

machen und auch im Begleiten und longieren von spastisch gelähmten Kindern . 

Das wollte ich später dann auch zu meinem Beruf machen . Das Leben allerdings

hatte andere Pläne mit mir und so rückten die Pferde für längere Zeit in den

Hintergrund. Durch meinen Sohn kam ich 1999 wieder mit  Pferden intensiver

in Berührung . Ich übernahm das reiterliche Ausgleichstraining  des

Turniervoltigierpferdes Filou und begann beim Training der Voltigierkinder

und Jugendlichen zu helfen, um dann in den nächsten Jahren die Ausbildung zum 

FN-Voltigiertrainer C - Leistungssport zu machen  

                             ♦  2002     • FN - Longierabzeichen IV

                             ♦  2004     • FN - Longierabzeichen III

                                              • FN -  Voltigierabzeichen IV

                              ♦  2006    • FN - Trainerassistent im Voltigiersport

                                              • FN - Trainer C - Voltigieren - Leistungssport 

                               ♦  2007 kaufte ich mein Haflingerfohlen Marylin

  

 Es hatte sich, seit meiner Kindheit, sehr viel verändert im Reitsport,

nicht gerade zum Guten, wie ich fand.

Und so ging ich auf die Suche nach der  "richtigen" Ausbildung für mein Pferd.

Ich schaute mir vieles an und nahm die Philosophie von Ph. Karl  in die engere Auswahl

            ♦  seit  2007   " Schule der Légèreté " -  Philippe Karl

                                                      Begleitung der Reitlehrerausbildung EDL 2  

                                                      und weiterhin  der Forbildungen  EDL 1 & 2

              ♦  2010  Abschluss meiner Ausbildung zum Kommunikationstrainer

                           für Familien und Erziehungspartnerschaften  

                           am Transfer Institut  der Steinbeis Hochschule Berlin        

                                
              ♦  seit  2011  arbeite ich mit  Möske Linder und darf von ihm lernen was es 

heisst ein Pferd wirklich ins Gleichgewicht zu bringen. Vor allem durch sein

Longieren ins Gleichgewicht und die Gleichgewichtsreiterei, inspiriert durch

Nuno Oliveira und seine Lehren.

 J.C.Dysli - Bosalreiten in der Gebrauchsreiterei ,

  Sadko Solinski - dessen spezielle Haltung gegenüber dem Pferd und

seine kreative Bodenarbeit mit dem  Fokus auf die Hinterhand und

  dem "Descente la main" . Sowohl Solinski als auch Dysli haben Ihren Umgang

mit dem Pferd in der Gebrauchsreiterei gelernt und waren Schüler von Nuno Oliveira .

Der wiederum war ein Interpret der Lehren von F.R.de la Guérinère

und Baucher , die er mit seinen Erfahrungen verifizierte und so

seine Kunst  der Reiterei entwickelte und lebte.

Auch  de la Guérinère war um 1730 schon begeistert von der

iberischen Gebrauchsreiterei und ließ sich von ihr inspirieren.

Wir sind den Gebrauchsreitern und diesen Meistern  zu großem Dank

verpflichtet. Durch ihre Erfahrungen, die sie z.T. niedergeschrieben haben,

von ihnen lernen zu können, zum Wohle unserer Pferde. 

Ein unsagbarer Schatz von großem Wissen, der uns da zur Verfügung steht und in jeder

Phase unserer Entwicklung wieder neue Anregungen gibt.

  hier haben Marylin und ich  unseren Weg gefunden.

Durch die schwungvolle Auseinandersetzung an der Longe, habe ich meine

Reaktionsschnelligkeit weiter ausgebildet und mich an den vehementen Schwung

meines Pferdes gewöhnt und sie so gymnastiziert, dass ihre Tragekräfte soweit

ausgebildet sind , dass sie mich nun schadlos tragen kann .

Das Vertrauen und die Kraft , die wir durch die Gymnastik aufgebaut haben,

nehme ich jetzt mit in den Sattel. Ich freue mich täglich darüber

wie fein sie reagiert und mit wie viel Freude und Eifer sie bei der Sache ist.

Sie hat die entspannte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit bekommen ,

von der ich immer geträumt habe und wir sind erst am Anfang unseres Weges :-)

 

     ♦ 2013   Um das Leben und auch die Haltungsbedingungen für Marylin noch zu optimieren,

                 habe ich  zusätzlich in diesen Themen weitergebildet :

                •  Wie leben Pferde in der Natur  ?   ⇒  Paddock Paradise

                 • Natural hoofcare  ⇒  Hufgesundheit nach Jamie Jackson , Pete Ramey

                 • Naturnahe Pferdefütterung 

                  und Marylin darauf umgestellt. Ich finde es verblüffend wie viel positive

                   Veränderung das noch mal für ihre jetztige  kleine Herde gebracht hat.

 

  ♦ 2014    steht ausser der Weiterbildung im Longieren und Reiten

                 das Thema Pferdefütterung für mich noch mal speziell  im Vordergrund .

                 Dazu habe ich die Ausbildung zum Fütterungsexperten bei

                 Dr. Christina Fritz gemacht ( " Pferde fit füttern) . Endlich habe ich fundierte        

                 Antworten auf meine Fragen zur Pferdefütterung bekommen und vorallem gelernt

                 wie funktioniert der Verdauungsapparat des Pferdes , was macht der        

                 Stoffwechsel wann und warum  etc. Für mich war es hochinteressant zu erfahren

                 wie die Verdauung des Pferdes funktioniert und was für Besonderheiten bei  

                 Pferden zu beachten sind, sodass ich jetzt viel genauer weiß was Marylin wann

                  warum braucht, bzw. beobachte welche Pflanze sie sich auf der Weide oder im

                   Wald warum wohl sucht.  Jetzt  saniere ich erstmal den Darm meiner

                  Stute, damit sie ihre volle Energie zur Verfügung bekommt . Was mich erschüttert

                 hat, ist zu erkennen, dass ein Großteil der Fütterungsindustrie den                 

                 Verdauunungsapparat des Pferdes gar nicht mit in Betracht zieht , sondern häufig

                 von den Pflanzen schaut  was könnte passen und dann vielfach vom Menschen auf  

                 die Pferde schliesst . Das führt leider immer häufiger dazu dass der Stoffwechsel  

                  unser Pferde entgleist. Wie ich finde eine weitere sehr traurige Entwicklung  der

                   Pferdewelt in den letzten 30 Jahren.

  ♦ seit Juli 2016  

                   mache ich die Ausbildung "Familienaufstellungen für Pferde ".      

                   Ich finde es immer wieder spannend was ich dadurch entdecken darf .

                    Für mich ist es eine schöne und spannende Art den Pferden und damit auch den

                    Reitern neue Wege zu zeigen und damit die Kommunikation miteinander zu    

                    erleichtern